Kryptowährungsinvestitionen

Steuer-Bitmünze als Währung

25. September 2020

Steuer-Bitmünze als Währung, schlägt die israelische politische Partei

  • Neuer Gesetzentwurf schlägt Änderung der Besteuerung von Bit-Münzen vor
  • Bitcoin- und Kryptoguthaben unterliegen einer Besteuerung von 25 Prozent
  • Ein weiterer Gesetzentwurf sieht eine Änderung der Meldeintervalle für Händler von Krypto-Währungen vor

Israel erwägt, Bitcoin als Währung zu besteuern, und ändert damit den derzeitigen Besteuerungsansatz in Richtung Krypto. Einem lokalen Medienorgan zufolge hat eine politische Partei einen neuen Gesetzentwurf zur Änderung der Gesetze zur Besteuerung Bitmünzen bei Bitcoin Code vorgelegt, indem sie diese als Währung akzeptiert. Der neue Gesetzentwurf, der in der Knesset der israelischen Regierung vorgelegt wurde, empfahl mehrere Änderungen für Kryptowährungen.

In Israel unterliegen die Einnahmen aus dem Handel mit Bitmünzen und anderen Kryptowährungen einer 25-prozentigen Steuer. Daher soll Bitmünze durch eine Änderung der Einkommenssteuerverordnung von der Besteuerung von Kapitalgewinnen befreit werden. Das Gesetz wurde von vier Mitgliedern der Partei Yisrael Beiteinu am 22. September vorgestellt.

Bitmünze als Währung, nicht als Vermögenswert besteuern

Im Mai letzten Jahres entschied ein zentrales israelisches Bezirksgericht zugunsten der Zentralbank, die Bitcoin als Vermögenswert anerkennt. Ein Blockchain-Unternehmer, Noam Kopel, hatte gegen die Entscheidung der israelischen Steuerbehörden, Steuern auf Bitcoin zu erheben, Berufung eingelegt. Kopel sprach sich gegen eine Besteuerung des Verkaufs von Bitcoin aus. Ein neuer Versuch, Bitcoin als Währung zu besteuern, hat gerade erst begonnen.

ISRAELISCHES GERICHT ENTSCHEIDET: BITCOIN IST EIN AKTIVPOSTEN IN DER FEHDE UM STEUERZAHLUNG

Weiterlesen: https://t.co/xZ3qKTiIY9#letsshowyouwheretoinvest#bitcoin #arkonixmining #investment #cryptocurrency #mining #news #israel #tax pic.twitter.com/Rt0ZfGxXnh
– Arkonix Mining (@ArkonixMining) 23. Mai 2019

Der Status von Bitcoin als Vermögenswert in Israel unterliegt der Kapitalertragssteuer. Steuerbehörden bieten nur Vergünstigungen für CPI-bezogene Kreditgeber und den Verkauf von Anleihen und kommerziellen Wertpapieren an, die nur 15 Prozent der erzielten Gewinne zahlen.

Dennoch argumentierten die Gesetzgeber, dass die Einsicht in Kryptowährungen neu bewertet werden müsse. Darüber hinaus versucht die Gesetzgebung, einen weiteren Abschnitt zur Einkommenssteuerverordnung hinzuzufügen, der die „Bestimmung der verteilten digitalen Währung“ betrifft. Der Finanzminister kann die Bedingungen für die Anerkennung von Kryptowährungen als verteilte digitale Währung aus diesem Abschnitt festlegen.

Eine weitere in der Knesset eingebrachte Kryptowährungsvorlage

Außerdem erhielt die Knesset einen separaten Gesetzentwurf, in dem versucht wurde, Meldeintervalle für Kryptowährungen an die Steuerbehörden festzulegen. Der neue Gesetzesentwurf bei Bitcoin Code sieht vor, die Meldeintervalle für digitale Bestände einmal alle sechs Monate oder einmal pro Jahr festzulegen.

Derzeit melden Kryptowährungshändler in Israel den Verkauf eines Krypto-Assets nach Ablauf von 30 Tagen. Die neue Gesetzgebung will dieses Intervall auf einmal pro Jahr oder einmal alle sechs Monate ausdehnen. Die Anerkennung von Bitcoin als Währung könnte das Tor zu einer verstärkten Einführung von Kryptowährungen in Israel sein.