Ist die Kryptowährung Bitcoin eine gute Idee?

Ursprüngliche Frage: Ist die Kryptowährung Bitcoin eine gute Idee?

Nun, ja – Bitcoin ist eine erstaunliche Idee, und hier ist, warum:

Es ist eine Währung, die darauf abzielt, das Monopol von Regierungen und Unternehmen zu vermeiden. Bitcoin war auf der Suche nach Dezentralisierung – ein System, in dem die Benutzer die Kontrolle über ein Netzwerk erhalten und es gibt keine Einheit, die über dieses Währungssystem herrscht. Ist das nicht eine tolle Idee?
Derzeit gibt es eine Handvoll Zentralbanken, die weltweit Fiat-Währungen drucken. Diese Banken manipulieren die Märkte oft durch ihre Zinsänderungen, quantitative Lockerungsprogramme/ Straffungsmaßnahmen, Förderung von Krediten und Schulden, etc. Selbst die Regierungen können ihr eigenes Geld nicht kontrollieren, da die Zentralbanken oft von privaten Gesichtern verwaltet und kontrolliert werden. Bitcoin sollte die Zentralbanken bekämpfen, und das ist eine brillante Idee.

Es nutzt die verteilte Ledger-Technologie oder Blockchain, ein revolutionäres System, das Sicherheit, Transparenz und Geschwindigkeit von Transaktionen und Datenaustausch gewährleistet. Blockchain ist eine Datenbank, die von mehreren Servern/Benutzern an vielen verschiedenen Orten genutzt wird. Jede Aktualisierung im System spiegelt sich automatisch in allen Datenbankreplikationen wider. Wenn einige Hacker beabsichtigen würden, die Datenbank anzugreifen, würden sie es schaffen, bis zu mehreren Servern zu hacken, was die Integrität der Datenbank nicht beschädigen würde, da der Rest der Replikationen immer noch die tatsächliche Situation bestätigen würde. So ist es für Bitcoin fast unmöglich, gehackt zu werden. Ich sage fast, weil es einige Nuancen gibt, die hauptsächlich mit Quantencomputern und dem Monopol der Bergleute zusammenhängen.

Es sollte eine Währung sein, die nicht zur Inflation neigt. Heute hat der USD seit der Gründung der Fed im Jahr 1913 rund 96% seiner Kaufkraft verloren.

Dieses ist, weil der Fed immer Geld druckt und es in den Markt wirft. Bitcoin kann nicht aufgeblasen werden, da es einen speziellen Algorithmus verwendet und sein Vorrat auf 21 Millionen Münzen begrenzt ist. Derzeit gibt es über 16,5 Millionen Münzen.

Sie müssen Ihre persönlichen Daten nicht weitergeben und tonnenweise Prozeduren durchlaufen, um Bitcoin-Transaktionen durchzuführen, es sei denn, Sie planen dies über Krypto-Austausch, aber sie haben keine direkte Verbindung zu Bitcoins Blockchain.

Bitcoin Trading Bot im Allgemeinen

Also, Bitcoin ist eine großartige Idee diese Bitcoin Trading Bot im Allgemeinen, aber in der Praxis sind die Dinge ein wenig anders. Selbst wenn Bitcoin dezentralisiert sein soll, wird es tatsächlich von einigen wenigen Bergleuten kontrolliert, da die Top 5 Minenpools etwa 70% der Hash-Power haben. Auch die Verteilung von Bitcoin zeigt, dass es nur wenige reiche Leute gibt, die das meiste davon halten.

Bitcoin ist im Preis explodiert, weil die Investoren es benutzt haben, um Gewinne zu erzielen, anstatt es für seine Funktionalitäten zu kaufen. Sie wurde für viele Spekulanten zu einem Instrument, das ihrem Ruf als Währung der Fairness und Freiheit schadet.

Die Idee mag großartig sein, aber der menschliche Faktor zerstört im Allgemeinen jede gute Idee. Em2 könnte eine gute Idee/Entdeckung sein, aber was ist mit der Atombombe?

Dieser Beitrag wurde am 22. August 2018 in Allgemein veröffentlicht.

Die Vorteile einer Fallstudie zu Bitcoin

Wenn der Wert steigt, beginnen sich die Köpfe zu drehen und die Skeptiker werden weicher. Eine neue Währung zu beginnen ist einfach, jeder kann es tun. Der Trick besteht darin, die Leute dazu zu bringen, es zu akzeptieren, denn es ist ihr Gebrauch, der den Wert des „Geldes“ ausmacht. – Adam B. Levine

CryptoCurrencies wie Bitcoin machen aus verschiedenen Gründen weltweit Schlagzeilen. Einer der Gründe ist das Rätsel der digitalen Währung, insbesondere um ihr Konzept und ihre Struktur. Der zweite Grund ist, dass es sich zwar um eine volatile digitale Währung handelt, ihr Wert aber im Moment hoch ist; es ist jedoch nicht bekannt, was die Währung kurzfristig tun wird.

Bitcoin Preisgestaltung: Eine Fallstudie

Die Vorteile einer Fallstudie oder eines praktischen Beispiels zur Veranschaulichung eines Punktes liegen auf der Hand. Ergo ist es einfach festzustellen, dass der Bitcoin-Preis volatil ist, aber das Hinzufügen eines konkreten Beispiels verleiht dem Thema mehr Gewicht. Daher hier eine vereinfachte Studie über die Höhen und Tiefen, die der Bitcoin-Preis im letzten Jahr oder so erreicht hat:

Die Bitcoin-Preisvolatilität lässt sich an den Handelspreisen von der zweiten Jahreshälfte 2016 bis heute (26. Juni 2017) ablesen. Es begann im Juli 2017 bei etwa $650 bis 1 Bitcoin. In der zweiten Jahreshälfte 2016 verzeichnete sie dann einen starken Aufschwung und erreichte am 5. Januar 2017 mit 1.153,86 $ einen Höchststand. Sieben Tage später (12. Januar 2017) fiel er jedoch auf ein Tief von 766,53 $. Es begann wieder zu klettern und liegt derzeit um die 2505 $-Marke.

Bitcoin-Investitionen: Die Risiken versus die Chancen

Die oben erwähnte Fallstudie zeigt deutlich die Volatilität des Bitcoin-Preises; Ergo ist es für alle Händler wichtig, ihre Anlagestrategien entsprechend zu planen.

Anthony Di Maggio, Senior FX Analyst bei Stern Options, fügte diesem Argument Gewicht hinzu, als er in einem Forex News, Price, Analysis Artikel mit dem Titel „Bitcoin’s Steep Price Drop is Harsh Reminder of Bitcoin’s Riskiness“ zitiert wurde und sagte, dass „während das Ertragspotenzial für das Halten von Bitcoin sehr hoch ist, Investoren sollten sich darüber im Klaren sein, dass sie auch innerhalb kurzer Zeit die Hälfte ihres Geldes verlieren können…. Investoren müssen sich bewusst sein, dass sie bei der Anlage von Geld in Bitcoin massive Kursschwankungen tolerieren müssen….. Wenn Anleger in Bitcoin investieren wollen, sollten sie nur einen kleinen Teil ihres Gesamtportfolios der Kryptowährung zuordnen und den Rest in reifere Anlageklassen wie Aktien und Anleihen investieren.“

Es besteht kein Zweifel, dass die Investition in Bitcoin im Moment sehr attraktiv ist. Darüber hinaus wird es noch attraktiver, wenn man Online-Artikel auf Websites wie dem Telegraphcouk liest, die gelegentlich mit Schlagzeilen über einen Schulabbrecher (Erik Finman) laufen, der im Jahr 2011 Bitcoins im Wert von $1000 für zwischen 3 US-Cent (Januar 2011) und $4,74 (Dezember 2011) pro Bitcoin gekauft hat. Der Artikel beschreibt seine Investitionserfolge und was er plant, mit seinem Leben zu tun, nun da er ein Millionär ist; jedoch ist der Takeawaypunkt für uns, dass seine Investition über $1.09 Million wert ist (mit der aktuellen Kinetik von $2700 zu einem Bitcoin).

Die extrem hohen Risiken, die mit der Investition in Krypto-Währungen verbunden sind, können nicht genug betont werden. Auf dem Papier ist Finman ein USD-Millionär. Zusätzlich, wenn er seine Bitcoins gegen Dollar tauscht, wird er mehr als wahrscheinlich über $1 Million auf der Bank haben (abhängig vom Bitcoin-Preis zu der Zeit). Da die Rate im Moment sehr hoch ist und es alle Anzeichen dafür gibt, dass sie weiter steigen wird, ist es sinnvoll, dass es für Finman (und andere) eine starke Anziehungskraft gibt, den Umfang ihrer Bitcoin-Investitionen zu erhöhen.

Letzte Worte: Persönliche Anlageziele versus Risikomanagement

Aufgrund der historischen Volatilität der Kryptowährung stellt sich jedoch die Frage, was passiert, wenn der Preis in kurzer Zeit stark fällt? Kurz- bis mittelfristig dürften die Anleger große Summen verlieren. Als langfristiges Investment sollte sich der Kurs jedoch wieder erholen und weiter ansteigen, wenn man sich die historischen Kursbewegungen ansieht.

Dieser Beitrag wurde am 16. August 2018 in Beispiel veröffentlicht.